Rick Owens: Mein Label bleibt meins (© All About Fashion/Cover Images)

Hätte Rick Owens (53) sein Label verkauft, hätte es ihn rückblickend umgebracht.

Der Modeschöpfer liebt seine Unabhängigkeit und hat es geschafft, in seinem Unternehmen als Designer und als Businessmann erfolgreich zu sein. Doch der Tausendsassa hatte kurz überlegt, das alles an den Nagel zu hängen.

"Da gab es eine Minute, wo ich es überlegt hatte, zu verkaufen, weil ich eine Menge Geld angeboten bekommen hatte", erzählte er 'Footwear News'. "Ich war mir sicher, nie mehr so viel Geld dafür zu bekommen. Rückblickend hätte ich mich aber damit umgebracht. Ich kann nicht mit anderen Leuten arbeiten. Ich hätte es gehasst, mich anderen erklären zu müssen. Ich habe kein Design-Team - das ist mein Spaß."

Diesen Spaß lebt Rick Owens auch vollkommen aus, hat über die Jahre schon für einige Schocks in der Modewelt gesorgt, indem er beispielsweise die Genitalien von männlichen Models zur Schau stellte oder weibliche Models mit anderen Frauen als Accessoire über den Laufsteg gehen ließ. Doch manchmal muss man einen Gang zurückschalten, wie bei seiner Show im Zuge der Men's Paris Fashion Week 2016.

"Ich glaube nicht, dass es noch möglich ist, jemanden zu schocken, obwohl ich manchmal wirklich überrascht bin", gestand der Designer. "Ich will die Zeit der Leute nicht verschwenden. Es ist ein voller Kalender, wenn du eine Show machen willst, mach eine Show." Und was man bei Rick Owens zu sehen bekommt, ist eindeutig eine wahre Show.Lesen Sie mehr auf:schöne abendkleider | günstige ballkleider